Geschichte


Schon die Antoniter-Mönche wussten im 13. Jahrhundert, begünstigt durch das milde Klima, den "Gorrenberger-Wein" zu schätzen. Die Region erlebt ihre Blütezeit im 15. und 16. Jahrhundert mit einer Anbaufläche von ca. 300 Hektar. Selbst Martin Luther trank Wein aus Jessen. Innerhalb der letzten zwei Jahrhunderte ging der Ertragsweinanbau zurück bis auf 1,25 Hektar, deren Nutzung fast nur noch für den Eigenbedarf ausreichte.